Anzeige
Drohnen Versicherung Banner
Anzeige
Kontakt
Sie haben Fragen zu unseren
Fotoflügen oder wünschen ein
unverbindliches Angebot?


Rufen Sie uns an - wir beraten
Sie gerne:

Tel:
Mail:

ITG FOTOFLUG
Obermühlstr. 9
D-35114 Haina
NET-TEC internet solutions

Anleitung: No Fly Zones für DJI Inspire, Phantom oder Mavic Pro abschalten

Anleitung: No Fly Zones für DJI Inspire, Phantom oder Mavic Pro abschalten

Die Drohnen von DJI (DJI Inspire 1 und 2, DJI Phantom 3, 4 und 4 Pro sowie die DJI Mavic Pro) haben eine eingebaute Datenbank, die weltweit gültige Flugverbotszonen enthält. Möchte man das Gerät in solch einer Zone starten, verweigert der Copter seinen Dienst, da er per GPS erkennt, dass er in einer Flugverbotszone steht.

Für einige gewerbliche Aufträge ist es aber manchmal nötig, dass man (nach Absprache mit dem Tower und den Luftfahrtbehörden) in einer sogenannten No Fly Zone fliegt. Für solch einen Zweck habe ich eben nach einer Anleitung gesucht, wie man die NFZ-Einstellungen der DJI Drohnen abschalten kann. Klingt einfach, aber in diesem Fall ist das Internet mit seinen 1000 Foren, wo jeder sein Unwissen zum Besten gibt, nicht besonders hilfreich.

Foren helfen nicht immer…

Nicht, dass ich kein Freund von Foren bin, aber wenn man da solche Antworten bekommt wie „das geht nicht, sonst könnte es ja jeder Depp abschalten und über Flughäfen fliegen“, dann greift man sich schon an den Kopf. Ebenso hilfreich: „Klemm doch einfach das GPS Kabel ab, dann weiss er nicht mehr wo er ist und du kannst fliegen wo du magst!“…

Vorschlag aus dem Forum: Meine neue DJI Drohne öffnen, Garantie verlieren und dann noch GPS abklemmen und auf Sicherheitsfeatures wie Return to Home und Failsafe verzichten? Äh… ne!

Vorschlag aus dem Forum: Meine neue DJI Drohne öffnen, Garantie verlieren und dann noch GPS abklemmen und auf Sicherheitsfeatures wie Return to Home und Failsafe verzichten? Äh… ne!

Leute, ich weiss was ich tue und fliege sicher nicht ohne Genehmigungen in solchen Zonen. Noch werde ich über Flüghäfen meine Runden drehen. Und ich habe doch keine Drohne mit GPS, die wie festgenagelt in der Luft steht, wenn ich ein Foto knipsen will, damit ich dann das GPS abstöpsele… es muss doch auch anders gehen…

Die Lösung: „DJI GEO Freischaltungsplan“

Und ja, es geht anders! Letztendlich habe ich doch auf der englischen DJI Seite eine Antwort auf meine Frage gefunden. Und der Punkt, der die Sache löst, heißt „DJI GEO„. Das ist ein System, über das man als registrierter und verifizierter DJI Pilot (also ein ganz normaler User mit DJI Account und hinterlegter Kreditkarte) eine temporäre Freischaltung für bestimmte No-Fly-Zones eintragen kann. Es gibt nur wenige Ausnahmen (wie zum Beispiel die Flugverbotszonen bei US-Regierungsgebäuden), die man nicht umgehen kann.

Mit den Ausnahmen zu den No Fly Zones in den DJI Drohnen kann man wieder in Flugverbotszonen starten – man sollte aber wissen, was man tut. ;-)

Mit den Ausnahmen zu den No Fly Zones in den DJI Drohnen kann man wieder in Flugverbotszonen starten – man sollte aber wissen, was man tut. 😉

Um eine solche Ausnahme bei DJI GEO einzustellen, muss man nur seine DJI GO App auf dem iPhone oder iPad (oder Android Gerät) öffnen, dann auf das eigene Profil unten rechts klicken und dort „Meine Anwendung zur NFZ-Entriegelung“ auswählen. Dort sieht man die eingetragenen Ausnahmen der Flugverbotszonen und kann auch neue mit dem Button „Erstellen“ eintragen. Das Ganze funktioniert auch über die DJI Webseite, auf der man sich mit seinem Account einloggen kann. Dort findet man unter „Mein Konto“ ganz unten die Liste der „Meine Freischaltungspläne“ und kann dort auch einen neuen anlegen.

Unter dem Menüpunkt "Mein Konto" auf der DJI Seite findet man die Freischaltungspläne, mit denen man temporäre Ausnahmen für die Flugverbotszonen einrichten kann. So startet die DJI Drohne auch in einer NFZ (No Fly Zone).

Unter dem Menüpunkt „Mein Konto“ auf der DJI Seite findet man die Freischaltungspläne, mit denen man temporäre Ausnahmen für die Flugverbotszonen einrichten kann. So startet die DJI Drohne auch in einer NFZ (No Fly Zone).

Absolutes Flugverbot / kontrollierter Luftraum – Ausnahme beantragen

Wer in den „restricted zones“ fliegen möchte, die man nicht über den DJI Account selbst eintragen kann, der sollte sich laut DJI mit seiner Anfrage an die eMail flysafe@dji.com wenden.

Die Ausnahmen kann man für maximal 72 Stunden beantragen und gleichzeitig kann man maximal 30 solcher Ausnahmen im Flight Planner erstellt haben. Eine Begrenzung, die wohl für die meisten Fälle ausreichen dürfte. 😉

Ich hoffe, ich konnte euch ein bisschen helfen. Vielleicht noch ein Hinweis: Bei mir zickt die DJI Seite mit dem Antrag für einen Freischaltungsplan am Mac mit Firefox. Wenn ihr auch Probleme habt und immer wieder den Hinweis bekommt, dass ihr euch einloggen müsst, obwohl ihr es seid, dann probiert man einen anderen Browser.

 

 

 

 

Bewertungen:

 
4.0837